Logo
  Navigation
  Gleich voll durchgestartet
"Varieté 2004 Reloaded": Nach langer Auszeit gelungener Neustart am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Betzdorf - Über 100 Schüler und Lehrer hatten perfekte Show inszeniert

Fünf Jahre sind verstrichen seit dem letzten Varieté. Fünf Jahre, in denen die Schülerrufe nach einem erneutem Varieté immer größer wurden. Jetzt ist es wieder da: "Varieté 2004 Reloaded" hieß es am Freitag und Samstag in der Aula des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Betzdorf.

BETZDORF. "Wir haben die lange Auszeit genutzt, um unsere Energien wieder voll aufzuladen", so die Moderatoren des Abends, Annette Lehr und Bastian Busenbach. Und wirklich, auch das 9. Varieté war bunt, abwechslungsreich und talentgeladen, so als sei es nie weg gewesen.

Schon der Opener, die Band "Is goil", hatte keine Probleme, die prall gefüllte Aula - beide Vorstellungen waren restlos ausverkauft - für sich zu gewinnen. Mit Interpretationen von "Summer of 69", oder einem zensierten Cover des "Ärzte"-Liedes "Schrei nach Liebe" brachten Christoph Euteneuer, Sebastian Niederer, Stefanie Preußer (alle Gesang), Torsten Eickhoff (Bass), Marius Müller (Drums), Dennis Bausdorf und Moritz Zöller (beide Gitarre) die Gäste zum Jubeln.

Danach wurde es erst einmal niedlich, lud doch die Klasse 9c3 zum Löwenzahntanz ein. Das Bild der süßen Blümchen hielt jedoch nicht lange an, da diese sich zum Titel "We will rock you" schnell zu wilden Rockerbräuten verwandelten.

Den ersten Angriff auf die Lachmuskeln startete Sören Gebhard (Klasse 9), der über die Probleme bei der Börsenspekulation philosophierte. Die Talentsuche im Fernsehen ist wohl an niemandem vorbeigegangen und so fanden sich auch beim Varieté einige Mädchen der Klasse Fünf zusammen, um die neueste Popstars-Band "Preluders" zu imitieren.

Schon fast ein Klassiker ist die Märchenparodie beim Betzdorfer Varieté, bei der Lehrer aufs Korn genommen werden. Diesmal erzählte ein Leistungskurs aus der MSS 12 unter anderem über die böse Schellenhexe, Hans im Glück Göbel und die Betzdorfer Schulmusikanten, die, wenn sie nicht gestorben sind, ihr Unwesen noch heute treiben. Künste auf Ball und Einrad sowie mit dem Diabolo präsentierte Sebastian Schmidt (Klasse 5) im Zirkus Bum Baloni. Musikalische Blues-Improvisationen gaben Schüler Frederic Speicher (Klavier) und Lehrer Heinz-Otto Wellern ("Tröte") zum Besten. Fetzige Schrittkombinationen gab es beim Hip-Hop-Medley zu bestaunen, das Mädchen der Jahrgangsstufen 9 bis 13 zusammengestellt hatten. Auch "Rickys Pop-Sofa" durfte wieder nicht fehlen, und so sorgte die "endunfähige" Moderatorin Ricky (Lena Koch), die Sandburgen zum Selbstbauen in der Tüte aus dem Urlaub mitbringt, und ihr kleiner Talkgast Peter Maffay (Tonja Koch) für Lacher.

Carla Eberhard und Malina Mockenhaupt zeigten tolle Choreografien in und auf dem Rhönrad. Dass Pädagogen auch von Schüler lernen können, bewies die Klasse 6d, die ihrem Sportlehrer Carsten Poppe, welcher sich im rosa Tutu zeigte, bei "Sport Modern" das Tanzen beibrachte. Die Klasse 5g erzählte musikalisch mit Unterstützung von Musiklehrer Rudolf Bätzing wie Dracula sein Unwesen treibt.

Seitdem es das Varieté gibt, gibt es auch die "Rote Tinte". Auch diesmal ließen es sich die Lehrerinnen des Gymnasiums nicht nehmen, das Programm gesanglich zu bereichern: "Rote Tinte reloaded" hieß es. Die Combo "Acoustic Dreams", bestehend aus Sven Richter, Christoph Euteneuer und Heiko Pruß, schlug ruhige Töne an. Moritz Dorka (Klasse 10) war der "Bayer in Betzdorf", der sich auf der Suche nach dem a-na-lytischen Denken im idyllischen Städtchen Betzdorf wiederfand. In den letzten Monaten zur Kultfigur aufgestiegen ist "Bernd das Brot", und so widmete sich die 10c2 dem "Brottanz".

Schon vor einigen Jahren zeigten Schüler die "Blaue Tinte" als Gegenstück zur "Roten Tinte". Jetzt nahmen Schüler der MSS 12 die Idee der "Blauen Tinte" wieder auf und offenbarten mit "das Lehrerzimmer" witzig, was sich dort hinter den Kulissen abspielt. Peppiger Modern Dance wurde beim "Tanzmix" auf die Bühne gebracht. Riesen Beifall erhielten Jungen und Mädchen der fünften Klasse, die sich als "die Handwerker" darstellten.

Ein Indianer, ein Polizist, ein Bauarbeiter und ein Mann im Lederoutfit können nur eines bedeuten: Vier Jungs aus der MSS 12 offerierten ihre ganz eigene Interpretation des Village People-Hits "YMCA". Latein-Amerikanischen Flamenco tanzten vier Mädchen gekonnt. In wunderbare Zirkusstimmung versetzten Lehrer Carsten Poppe und Claudius Euteneuer mit vielen Schülern als "Don Popponi & Friends" das Publikum. "Die Fünf lustigen Sechs" zogen als harte Männer der MSS 12 in die Aula ein, präsentierten sich dann aber im Tutu beim Männerballett und zogen die Zuschauer voll auf ihre Seite. Für Gänsehaut sorgte Stefanie Preußer noch einmal zum Schluss. Begleitet von Fabian Emde (Klavier) sang sie mit überwältigender Stimme "Your Love is my love" von Whitney Housten. Kaum Platz bot die Bühne beim Finale allen Mitwirkenden: Über 100 Schüler und Lehrer schrieben für die perfekte Show verantwortlich. Der Erlös der Tombola kommt der "Casa Alianza" zugute.

"Einfach toll" fand Lehrer Reiner Behnke das Varieté 2004. Er hatte mit den Kollegen Jeannette Kern, Katja Weidt, Carsten Poppe und Martin Heeger die Gesamtleitung übernommen. "Es war einfach wieder Zeit für ein Varieté und wir sind alle froh, dass wir es wieder haben," resümierte Behnke die Stimmung.

Jenny Weber
zurück
Rhein Zeitung vom 16.02.2004